Rebeat - music connects us

Musik verbindet uns. Mit Labels, Künstlern, Stores.
Für sie entwickeln wir Visionen und praktikable Lösungen.

Neuigkeiten

Der rote Faden, dem wir folgen

Wir brennen dafür, Abläufe besser zu machen und Neues zu schaffen. Dieser Wille zur Veränderung zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Geschichte.

Wie bekomme ich meine Musik in die Läden?

Vor dieser Frage standen viele Künstler und Labels Anfang 2000. Denn der Musikvertrieb wurde von einigen wenigen Playern beherrscht, die den Marktzugang kontrollierten. Günter Loibl wollte eine faire und innovative Alternative anbieten und gründete daher im Jahr 2000 einen eigenen Musikvertrieb für CDs und DVDs: Rebeat.

Wie bekomme ich meine Musik in die Stores?

Auf einmal stellte die Digitalisierung den gesamten Musikmarkt auf den Kopf. Günter scharte eine kleine Gruppe an Programmierern um sich und baute den physischen Musikvertrieb in einen digitalen um. Seit 2006 bietet Rebeat Digital Künstlern und Labels einen einfachen und günstigen Zugang zu Spotify, itunes, Amazon & Co an.

Wie bewältigt mein Label die Datenflut?

Im Laufe der Zeit schossen immer mehr Online-Stores aus dem Boden. Labels kämpfen heute mit komplexen Vertriebsstrukturen und explodierenden Datenmengen. Unsere One-Stop-Software „Music Enterprise Software MES“ setzt genau da an. Labels können damit Vertrieb und Label Accounting einfach und effizient in einem System managen. Die Software ist seit 2016 auf dem Markt und wird laufend weiter entwickelt.

Wie entdecke ich Fehler und Betrug in der Label Accounting?

Derzeit arbeiten wir gemeinsam mit der Technischen Universität Wien an einer Fraud Detection Software. Denn Labels und Künstler sind darauf angewiesen, den Abrechnungsdaten blind zu vertrauen. Mit der neuen Software wird es möglich sein, Fehler und Betrugsversuche innerhalb von Sekunden zu entdecken. Labels und Künstler bekommen endlich wieder Kontrolle über ihre Umsätze.

Unser Team